Schützenjugend baut Nistkästen

Nicht nur am Abzug eine ruhige Hand – Jungschützen beweisen handwerkliches Geschick

Durch zu warme Winter ist die Anzahl an Schädlingen in den letzten Jahren exponentiell gewachsen. Diese stellen inzwischen eine ernstzunehmende Bedrohung für unsere ansässigen Wälder und teilweise auch für die Gesundheit der Anwohner dar. Die explosionsartige Vermehrung des Eichenprozessionsspinners führte im letzten Jahr beinahe zur Absage unseres traditionsreichen Schützenfestes, da der Schießwettbewerb im Schützenwald „Am Tengen“ am nächsten Tag zu vollen Arztpraxen in unserem Dorf führte. Damit das in diesem Jahr nicht mehr passiert, müssen wir für unser Königsschießen auf den Laily-en-Val Platz ausweichen. Da wir aber mittel- bis langfristig wieder in unseren Schützenwald „Am Tengen“ zurückkehren wollen, hat sich die Schützenbruderschaft überlegt Gegenmaßnahmen, Umweltschutz und Jugendarbeit zu verbinden. Meisen gelten als natürlicher Fressfeind des Eichenprozessionsspinners, sind aber aufgrund fehlender Nistplätze nicht mehr so häufig wie früher in unserem Dorf anzutreffen. Generell ist der Singvogelbestand in den letzten Jahren stark zurück gegangen. Diesem Umstand wollte die Bruderschaft mit einer Bauaktion für Nistkästen für die heimischen Vogelarten begegnen. Mit der tatkräftigen Unterstützung unserer Schützenjugend konnten wir am Samstag, den 07.03.2020 knapp 200 Nistkästen bauen und mit dem Wappen der Bruderschaft versehen. Unser Oberst Rainer Langenkamp hatte seine Scheune kurzfristig in eine Werkstatt umfunktioniert und die benötigten Materialien organisiert. Mit ca. 15 hochmotivierten Helfern konnte das angestrebte Ziel an diesem Tag auch erreicht werden. Im Vorfeld hatten bereits viele Freunde und Bekannte ihr Interesse an den Nistkästen bekundet, sodass bereits über die Hälfte der Nistkästen an den Mann bzw. die Frau gebracht werden konnten. Des Weiteren wurden die ersten Nistkästen auch schon am Lailly-en-Val Platz und in der Nähe des Schützenwaldes aufgehangen. Die Nistkästen werden nicht verkauft, die Bruderschaft freut sich jedoch immer über eine Spende! Sollte nach Abzug der Kosten für das Material Geld übrigbleiben, wird dies in die Jugendarbeit unserer Bruderschaft investiert. Wir hoffen damit einen Beitrag zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners leisten zu können. Aber selbst, wenn wir nur den derzeitigen Vogelbestand im Dorf sichern können haben wir schon viel gewonnen!

© 2019 St. Sebastian Schützenbruderschaft 1813 e.V.  /  Münster-Amelsbüren